Traditionelles Essen

Das Jahresende ist zugleich eine Zeit, die mit vielen kulinarischen Traditionen und Bräuchen verknüpft ist, beginnend mit (H)eiligabend und endend am Neujahrstag mit blauem Karpfen oder der eingeschränkten bis absoluten Nahrungsverweigerung gerade wegen der zurückliegenden Tage oder dem (alle Jahre wieder) neugefassten Entschluss zur Gewichtsreduktion… Ein Hoch auf die Vorsätze, die zeitverzögert (mehr oder weniger) kurz nach dem Feuerwerk verpuffen.

Wonach duftete es zwischen den Feiertagen in euren Küchen? Bei uns gab es traditionell Ente und Rotkohl über die Weihnachtsfeiertage und für die Silvesternacht haben wir uns immerhin schon mal über die Bräuche in anderen Kulturkreisen kundig gemacht. Glücks(momente) bringende Traditionen können eigentlich nie verkehrt sein, oder?! Dennoch sind wir uns uneinig, ob wir die 12 Trauben mit den Glockenschlägen alle in den Mund bekommen (spanische Tradition), ob uns das eingebackene Geld in den Teig nicht eher einen Zahnarztbesuch beschert (griechische Tradition), das Schweizerkäsefondue den Bauch nicht dermaßen füllt, dass wir den Jahreswechsel gar verschlafen,…. Bedeutend ungefährlicher dürfte das Weglassen von Geflügelfleisch sein, damit das Glück nicht wegfliegt und der Griff zur roten Unterwäsche wie in bella italia. Nur essen kann man sie wohl nicht. Klassisch deutsch – obwohl eher britisch anmutend – (auch wenn es dort kaum jemand kennen dürfte) steht „Dinner for One“ jedenfalls schon fest auf der Tagesordnung.

Aber bevor es so weit ist, haben wir heute andere kulinarische Traditionen gepflegt und waren in einer Fischgaststätte essen, wie wir es inzwischen mit liebgewonnener Regelmäßigkeit tun, wenn es mich mal wieder in die Heimat verschlägt und ohne gierig erscheinen zu wollen (was mir bei Süßwaren zugegeben Einiges an Disziplin abverlangt) gab es zum Kaffee noch meinen Lieblingskuchen, den ich früher immer zu meinem Geburtstag bekommen habe. Also gab es heute Schneewittchenkuchen für’s Schneewittchen und was soll ich sagen?! Leeeeeeeeeecker!!!!!!!!!!

imageimage

image

2 Gedanken zu “Traditionelles Essen

  1. Nom, nom, nom! das sieht alles sehr lecker aus! Ich hab eh gerade so hunger!
    Bei uns gibts Heilig Abend den Klassiker aus Würstchen mit Kartoffelsalat, das gleiche an Sylvester. Am ersten Weihnachtsfeiertag gibt es Kassler mit Remoulade (*drool*) und dazwischen ist aber nichts besonderes. 🙂 Hauptsache wenig Aufwand, weil dafür sind die Festtage ja auch irgendwie da.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s