Den Haag – kulinarischer Geheimtipp

Auf unserem Ausflug sind wir zufällig auf ein kleines gemütliches Lokal gestoßen, welches sich laut seiner Visitenkarte zwar selbst als Bistro bezeichnet, der hervorragenden Küche damit jedoch keinesfalls gerecht wird. „De Twee Heeren“ verzauberten uns mit kulinarischen Gaumenfreuden zu moderaten Preisen und erwiesen sich als absolute Kenner ihres Fachs. Die Küche selbst zeichnet sich durch eine wechselnde Karte aus, die sich an den saisonalen Angeboten orientiert und bereits dadurch die Verwendung frischer und lokaler Zutaten verspricht. Gekocht wird – soweit möglich – mit biologischen Produkten und sie wissen auch wie! Selbst unseren zahlreichen Sonderwünschen, die wir – bedingt durch meine lebensmittelallergiegeplagte Reisebegleitung – leider vorbringen mussten, wurde ohne zu zögern Beachtung geschenkt. Sie wurden vom Koch sehr souverän gelöst. Anders kann ich es nicht bezeichnen, wenn bei einer Nussallergie der Nachtisch auf einem Mandelbett dargeboten wird. Bei dieser Gelegenheit lernte auch ich von meiner Reisebegleitung, dass Mandeln für Nussallergiker unschädlich seien. Wer hätte das gedacht?! Die Bedienung war ebenfalls sehr freundlich und aufmerksam. Wer nun vermutet, dass es sich hierbei um ein kostspieliges Dinner gehandelt haben muss, den kann ich beruhigen. Auch wenn die Restaurantpreise in den Niederlanden meist über denen in Deutschland liegen, bot die Karte – neben den Hauptspeisen um die 17€ – die Möglichkeit, sich aus allen verfügbaren Gerichten ein 3-Gänge-Menü für 23,50€ zaubern zu lassen und das haben wir glücklicherweise getan. Ich habe mir folgende Speisefolge ausgewählt:

1. Vorspeise

Ein Salat mit Süßkartoffeln, Ziegenkäse, Haselnüssen und Zitronendressing, was wirklich eine mehr als gelungene Komposition war – optisch wie geschmacklich.

Vorspeise

2. Hauptgericht

Als Hauptgericht folgte ein sehr saftiges Steak, angerichtet auf Bohnen und Schalottenzwiebeln und dazu hausgemachte Pommes mit Mayonnaise – köstlich!

Hauptgericht

3. Dessert

Als süßer Abschluss folgte ein leckeres Stück Schokokuchen mit Erdbeersoße und einer Kugel Vanilleeis auf einem Mandelbett.

Dessert

Wenn ihr mir versprecht, für meinen nächsten Ausflug etwas übrig zu lassen, dann verrate ich euch hier, wo ihr dieses kulinarische Verwöhnpaket findet:

Adresse

2 Gedanken zu “Den Haag – kulinarischer Geheimtipp

  1. Hmmmm war das lecker. Weiter zu erwähnen sind noch die leckeren Caramel-Waffeln sog. Stroopwafels. Die haben hier nicht lange überlebt und wurden in den höchsten Tönen gelobt. Die Niederlande bieten wahrlich eine kulinarische Auswahl und haben für jeden etwas dabei. Gerne wieder. Die Frage zu den Waffeln lautete hier: Warum hast du nicht mehr mitgebracht? Seufz. Wie man es macht. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s