Arbeiten statt Brückentag?! Richtig so!

Guten Morgen an alle da draußen, die gerade auf dem Weg zur Arbeit sind und sich darüber ärgern, bei schönstem Wetter ins Büro zu müssen. Hierfür besteht nicht der geringste Anlass! Ich dachte, ich sammele hier einfach mal ein paar gute Gründe für euch, damit der Weg zu Arbeit vielleicht weniger schwer fällt. Der erste verdammt gute Grund ist doch schon mal, dass ihr den Tag früh beginnen könnt und nicht den zauberhaften Morgen verschlaft. Wenn es da draußen nämlich so richtig anfängt zu glühen und davon darf man bei angekündigten 33 Grad in Deutschland wohl schon sprechen, dann habt ihr den ersten Teil schon hinter euch. Außerdem seid ihr heute ganz ungestört, weil ohnehin keiner erwartet, dass an einem Brückentag wie diesem jemand ans Telefon geht. Dazu kommt noch die ruhige Arbeitsatmosphäre durch die unzähligen Brücktagnehmer in deinem Büro. Wozu braucht man dann einen zusätzlichen freien Tag, wenn die Woche ohnehin schon kürzer ist und man bereits Zeit zum Durchatmen und Verschnaufen hatte?! Wäre da ein Brückentag nicht nahezu Verschwendung? Wenn ihr es heute also bereits geschafft habt aufzustehen und – nach einem Kaffee und dem kühlen Nass der Dusche – bereits unterwegs seid, dann habt ihr den schlimmsten Teil schon hinter euch. Schließlich ist heute nur Freitag und nicht etwa Freitag, der 13te, an dem man Böses wähnen könnte. Als Belohnung für den frühen Start dürft ihr umso eher Feierabend machen und wenn alle anderen der Sonnenbrandstufe schon bedrohlich nah oder sogar schon darüber hinaus sind, dann könnt ihr euch mit einem guten Gefühl, heute schon etwas geschafft und noch dazu einen Urlaubstag gespart zu haben, dazu setzen und euren Löffel ebenfalls in einen großen Eisbecher schieben. Also wozu der ganze Frust über einen nicht genommenen Brückentag?! Das Wochenende steht bereits vor der Tür! In meinem Falle sogar ein besonders Schönes, worauf ich mich riesig freue. Irgendwie kam ich mir gestern Abend vor wie in einem amerikanischen Weihnachtsfilm, wo die Kinder Kekse und Milch für den Weihnachtsmann hinstellen und ganz aufgeregt auf seine Ankunft warten. Genau so ging es mir auch. Auch ich habe die frisch gebackenen Kekse für meine Santa Cläusin aufgestellt und war vor dem späten Einschlafen ähnlich aufgeregt, denn heute kommt meine beste Freundin endlich wieder zu Besuch und morgen geht es in aller Frühe in die Niederlanden, ein Land, dass mir in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen ist. Bei den Aussichten fällt das Arbeiten heute besonders leicht und morgen geht es dann auf große Expedition. Nederland, ik kom zo weer op bezoek en kijk al ernaar uit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s